Traumatherapie und kausale Psychotherapie

Eine Therapie sollte mindestens so logisch sein,
wie die Logik des Problems...

Weitere Beiträge

Einführung

Das Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätssyndrom (ADHS) ist in der letzten Zeit sehr berühmt geworden.
Viele Eltern, deren Kinder stark ausgeprägte Unruhe-, Rastlosigkeits– und Aufmerksamkeitsauffälligkeiten aufweisen erhoffen sich mit der Behandlung der ADHS-Problematik eine Erleichterung.

Stellen Sie sich bitte ein Auto vor, bei dem die Öl-Lampe leuchtet.

Sie haben nun zwei Möglichkeiten:

A. Sie drehen die Öl-Lampe heraus.

B. Sie füllen Öl nach 

Die Variante A. entspricht der ausschließlichen Gabe von Ritalin bei Kindern die o.g. Symptome aufweisen (reine Symptombehandlung).

Die Variante B. entspricht der Herstellung von Rahmenbedingungen bei denen die Kinder entsprechend Ihrer spezifischen Anforderungen in eine Eigenregulation bzw. Selbstorganisation gebracht werden (Kausalbehandlung).

Sollten Sie sich für Variante B. entscheiden, dann ist dies mit einer kleinen Mühe verbunden:

Sie müssen Ihr Kind und seine Funktionsweise verstehen lernen.
Sie müssen allerdings noch mehr:
Nachdem Sie Ihr Kind und seine Funktionsweise verstanden haben, müssen Sie auch danach handeln.

Die Therapie konzentriert sich insbesondere auf Ursachenbehebung (Überhöhte Spannungszustände, Bewegungsmangel, Hochbegabung, Stressreaktionen).

Die meist erschöpften Eltern benötigen klare Handlungsmöglichkeiten, die in Akut- und Langzeitmaßnahmen unterschieden werden müssen.

Wie funktioniert ADHS und was hilft langfristig?

Wie kann ich Ihnen helfen?

Über mich

Michael Kopper
Dipl.-Psych.
Traumatherapeut
HP Psychotherapie
Hypnosetherapeut
mehr

Praxis

Adresse:
Schillingsrotter Str. 49
50996 Köln

Telefon: 0221 - 93 54 8060

email: kopper(at)therapie-nrw.de (at) mit @ ersetzen

Sprechstunde:
Mo. und Di. 9.00 bis 13.00 Uhr
Mi. bis Fr. 9.00 bis 17.00 Uhr


Weitere Praxisinfos