Traumatherapie und kausale Psychotherapie

Eine Therapie sollte mindestens so logisch sein,
wie die Logik des Problems...

Weitere Beiträge

Paarberatung

Es ist nicht immer leicht den Gegenüber zu verstehen.

Dies liegt an dem Sachverhalt, dass Gehirne von Männern und Gehirne von Frauen von unterschiedlichen Motivsystemen geleitet werden.

Es ist ist tatsächlich so, das Männer und Frauen sich in wesentlichen Ebenen der Gehirnfunktionen unterscheiden.

Diese Unterschiedlichkeit wirkt sich auf das Kommunikationsverhalten, das Kaufverhalten und auf die Grundeinstellung zum Leben, zu Kindern und in der Problemlösung aus.

Somit sind Missverständnisse i.d. Regel Teil der Beziehungsführung.

In der Paarberatung wird diesem Sachverhalt Rechnung getragen und ein Dialog zwischen Instinkt, Lebenseinstellung und Erlebniswelt hergestellt.

Die Beratung durchläuft folgende Schritte:

  1. Die Analysephase
  2. Die Wahrnehmungsphase
  3. Die Veränderungsphase

1. In der Analysephase wird das Problem zunächst dargestellt. Hierzu erscheinen beide Lebenspartner und erläutern ihren Standpunkt. Die Problemsituation wird dezidiert aufgegriffen und im Rahmen der Paardynamik verstanden.

2. In der Wahrnehmungsphase werden die Partner in eine Situation versetzt, ihr eigenes Verhalten, den Kommunikationsstil sowie die dahinter verborgenen unbewußten Motive zu sehen und zu verstehen. In dieser Phase wird der persönliche Konflikt des jeweiligen Partners/der Partnerin deutlich.

3. In der Veränderungsphase findet ein dialektischer Prozeß statt. D.h. in dem Verstehen der unbewußten Motive des Gegenübers wird ein neues Aufeinander-Zu-Bewegen ermöglicht, bei dem scheinbare Widersprüche auf einer neuen Ebene vereint werden können.

Über ein neues Nähe- und Distanzverhältnis lernen die Partner schließlich, sich in Ihren Bedürfnissen aber auch in ihren Freiräumen zu verstehen, wahrzunehmen und zu respektieren.

Paartherapie: Konflikte lösen - achtsam kommunizieren

Durch das Training und Einüben einer achtsamen Kommunikation, kann es in der Partnerschaft deutlich leichter gelingen, aus einer Meinungsverschiedenheit einen Konsens zu entwickeln.

Lernen Sie im Umgang mit Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin einen gegenseitigen komunikativ wertschätzenden Umgang zu entwickeln. Hierbei ist gerade Umgang mit inneren Erregungszuständen eine Herausforderung, die ubter Begleitung gelingen kann.

Somit kann Regulation gerade auch bei besonders emotionsgeladenen Konflikten in der Partnerschaft erfolgen.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Über mich

Michael Kopper
Dipl.-Psych.
Traumatherapeut
HP Psychotherapie
Hypnosetherapeut
mehr

Praxis

Adresse:
Schillingsrotter Str. 49
50996 Köln

Telefon: 0221 - 94 65 78-39

email: kopper(at)therapie-nrw.de (at) mit @ ersetzen

Sprechstunde:
Mo. und Di. 9.00 bis 13.00 Uhr
Mi. bis Fr. 9.00 bis 17.00 Uhr


Weitere Praxisinfos